Dekade für Ernährung

Stand: 10/14/2016
Die Vereinten Nationen haben in New York die Dekade für Ernährung 2016 - 2025" beschlossen. Ziel ist es, das Thema Ernährung weltweit sichtbarer zu machen und die Staatengemeinschaft zu verpflichten, weitere Anstrengungen zur Bekämpfung von Hunger und Unter-, Mangel- oder Überernährung zu unternehmen. Die Grundlage hierfür bilden die Beschlüsse der zweiten internationalen Ernährungskonferenz (ICN2), die im November 2014 in Rom stattfand.

Mehr denn je ist ein ganzheitlicher Blick nötig. Der globale Ernährungsbericht (Global Nutrition Report), der jährlich erscheint, zeigt auch in der Veröffentlichung 2016, dass nahezu jedes Land von mindestens einer Form nicht ausgewogener Ernährung (Unter-, Mangel-, Überernährung) betroffen ist. Die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen sind gravierend.

Die Weltbevölkerung wächst. Die Landwirtschaft erzeugt weltweit derzeit genug Lebensmittel, um zumindest rein rechnerisch alle Menschen zu ernähren. Dennoch muss jeder neunte Mensch auf der Welt jeden Abend hungrig schlafen gehen.
Doch Ernährungssicherung ist mehr als Bekämpfung von Hunger und kalorischer Unterernährung. Neben den 795 Millionen Menschen, die derzeit hungern, leiden zwei Milliarden Menschen an einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Weitere 1,4 Milliarden Menschen sind übergewichtig oder gar adipös - und das zunehmend auch in sich entwickelnden Ländern. Insgesamt ist somit etwa die Hälfte der Weltbevölkerung nicht angemessen ernährt. Entscheidend für eine ausgewogene Ernährung der Menschen weltweit ist ein ganzheitlicher Ansatz, der die Qualität der Ernährung in den Mittelpunkt stellt.

Deutschland setzt sich mit seinem Nationalen Aktionsplan IN FORM dafür ein, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten zu verbessern. Dies umfasst neben vielen anderen Maßnahmen auch die Einrichtung der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung, die sich für eine Optimierung der Mittagsverpflegung entsprechend den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung einsetzen.


Quellen und weiterführende Informationen


Download: Action on Nutrition - Original.pdfAction on Nutrition - Original.pdf



ute.poetsch@dlr.rlp.de     www.Ernaehrungsberatung.rlp.de drucken