Neue Infoblätter für mehr Lebensmittelkompetenz

Stand: 06/22/2017
Immer mehr Menschen fehlt es an Basiswissen über Lebensmittel. So ist vielen nicht mehr bekannt, wie man Kohlrabi verarbeitet oder was ein Wirsing ist. Das hat zur Folge, dass wertvolle Lebensmittel in den Obst- und Gemüsetheken übrig bleiben und vernichtet werden, sobald sie unansehnlich werden. Auch in den Ausgabestellen der Tafeln bleiben eher unbekannte Lebensmittel liegen.

Das war Anlass für das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) sogenannte „Lebensmittel-Infoblätter“ zu entwickeln. Diese liefern warenkundliche Hinweise und Anregungen für den Umgang mit bestimmten Lebensmitteln: Kann ich das Produkt roh oder gegart verzehren? Wie sollte es am besten gelagert werden? Wie wird es richtig verarbeitet?
So wird beispielsweise bei Kohlrabi darüber informiert, dass er ein typisch deutsches Gemüse ist und sich gut als Rohkost, aber auch in der warmen Küche als Gemüsebeilage verwenden lässt. Man findet Hinweise, dass die Knollen gut zu Fleisch/ Hackfleisch, Reis, Äpfeln oder Lachs passen. Für die Lagerung ist das Gemüsefach des Kühlschranks empfehlenswert. Schließlich gibt es den Tipp, die zarten Herzblätter mitzuverwenden. Die Angst vor der Zubereitung nimmt das bebilderte Rezept, das Schritt für Schritt die Herstellung eines Kohlrabi-Kartoffel-Gratins zeigt.

In ähnlicher Weise sind weitere 18 Lebensmittel beschrieben, so dass es aktuell folgende Infoblätter gibt:

AvocadoBrotChicoréeEier
FenchelKakiKnollensellerieKohlrabi
LauchMangoMangoldPassionsfrucht
PastinakenRhabarberRosenkohlRote Bete
SpargelWeißkohlWirsing
Ein eigenes Blatt erläutert Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum.
Die Infoblätter sollen dazu beitragen, Lebensmittelkompetenz zu fördern und die Wertschätzung von Lebensmitteln zu erhöhen. Sie eignen sich für Tafelbetreiber zur Weitergabe an Tafelkunden, sind aber auch ideal für andere soziale Einrichtungen, um sie beispielsweise an Menschen mit Migrationshintergrund oder Flüchtlinge weiter zu geben.

Im Rahmen der Kampagne „Rheinland-Pfalz isst besser“ fördert das Land die Verbreitung der Lebensmittel-Infoblätter:
  • Im Original als DIN A4-Abreißblock zu je 50 Blättern sind sie bei den Dienstleistungszentren Ländlicher Raum (DLR) kostenfrei erhältlich.
  • Als Download stehen sie ebenfalls kostenfrei zur Verfügung beim Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF), Rheinland-Pfalz: Lebensmittelkarten für Tafeln, im Internet unter www.mueef.rlp.de (Zugriff 30.06.2017)


Quellen und weitere Informationen





ute.poetsch@dlr.rlp.de     www.Ernaehrungsberatung.rlp.de drucken