Sommerliches Fingerfood

In der mediterranen genussvollen Küche spielt das "Essen aus der Hand" von jeher bereits eine Rolle. Man denke an Antipasti oder Tapas, jene unwiderstehlichen Kleinigkeiten, die meist auf dem Tresen hinter Glas präsentiert werden und in südlichen Ländern das große Mahl einleiten, es häufig aber auch ersetzen.
Kleine und leichte Speisen liegen im Trend. Gerade im Sommer wird gerne auf ein reichhaltiges Mittagessen oder Abendessen verzichtet. In diesen Trend fügt sich Fingerfood nahtlos ein - als Essen zwischendurch oder als Schlemmerei bei Parties. Es ist schnell zubereitet, unwahrscheinlich vielfältig und lässt sich bequem und ohne Besteck essen.


So feiert man mit Fingerfood

Bei Partygängern steht Fingerfood auf der Hitliste ganz oben. Wenn Sie Ihre Geburtstagsfeier oder ein Gartenfest planen, probieren Sie es doch auch einmal mit den kleinen Schlemmereien. Ein paar nützliche Tipps können Ihnen helfen, dass aus dem Event ein unvergessliches Erlebnis wird:
  • Auf die richtige Menge kommt es an: Bei einer Veranstaltung, die sich über den ganzen Abend erstreckt, plant man zehn bis zwölf Häppchen pro Person. Wer die Snacks als Appetitanreger vor dem Hauptgericht reicht, rechnet mit drei bis fünf Miniformaten für jeden Gast.
  • Entscheidend ist die Vielfalt der Speisen: Für zehn bis 20 Gäste werden sechs verschiedene Gerichte empfohlen. Bei größeren Gruppen bereitet man acht unterschiedliche Rezepte zu.
  • Der Anlass und die Gäste sind wichtig bei der Auswahl der Gerichte. Haben Sie ein gemischtes Publikum eingeladen, kommen Sportsfreunde oder wollen Sie Geschäftspartner mit erlesenen Köstlichkeiten beeindrucken? Berücksichtigen Sie auch Vegetarier.
  • Beachten Sie die Jahreszeit und nutzen Saisonangebote, z.B. aus der heimischen Landwirtschaft.
  • Grundsätzlich ist es ratsam, neben bekannteren Gerichten ein bis zwei Besonderheiten aufzutischen. Die Snacks sollten sowohl in den Geschmacksrichtungen als auch in den Farben und Formen variieren.
  • Damit Sie nicht in Stress kommen, empfiehlt sich eine sorgfältige Zeitplanung. Am Tage der Einladung sollten Sie nur noch ein bis zwei Speisen vorbereiten. Die anderen vorher kalt stellen oder einfrieren.
  • Das Auge isst mit! Servieren Sie höchstens zwei Gerichte auf einer Platte. Arrangieren Sie die Gourmet-Häppchen so, dass sie sich im Geschmack unterscheiden. Garnieren Sie die Speisen mit frischen Kräutern und Salatblättern.
  • Sorgen Sie dafür, dass genügend Platten und Schüsseln vorhanden sind.
  • Ganz wichtig ist ein ausreichender Vorrat an Servietten. Als besondere Aufmerksamkeit können Sie Schälchen mit lauwarmen Zitronenwasser zum Reinigen der Hände aufstellen.
Fleisch am Spieß

Klassiker unter den Fingerfood-Spezialitäten sind bunte Fleischspießchen. Sie sind wie geschaffen für die abendliche Party. Rind- und Schweinefleisch lassen sich ideal z.B. auf dem Grill auf diese Weise zubereiten.
Bestens geeignet ist das Fleisch aus Ober- und Unterschale, Hüfte und Nuss. Auch das Roastbeef vom Rind sowie ausgelöste Koteletts vom Schwein lassen sich sehr gut zu Spießen verarbeiten. Von vornherein erste Wahl ist das zarteste Teilstück - das Filet.
Einfach das Fleisch in kleine, relativ flache Stücke schneiden und auf Spieße schieben. Wichtig dabei: Das Fleisch quer zur Faser schneiden, ansonsten tritt zu viel Flüssigkeit aus und das Fleisch wird trocken. Besonders zart und würzig wird das Fleisch, wenn man es einige Stunden in eine Marinade legt. Kochprofis empfehlen, die Fleischstücke mit dünn geschnittenen Zwiebeln und blanchiertem Gemüse zu kombinieren.
Zu den Spießen passen verschiedene Soßen und Dips - serviert in kleinen Schälchen. Rindfleisch harmoniert zum Beispiel mit einer würzigen Curry-Honigsoße. Schwein bekommt durch Chilisoße eine feurige Note.
Auch Würstchen lassen sich sehr gut als Fingerfood in Szene setzen. Ideal sind zum Beispiel die kleinen Nürnberger. Sie werden einfach der Länge nach auf einen Spieß geschoben und dann gegrillt. Thüringer und andere Würste kommen zuerst auf den Rost. Anschließend schneidet man sie in kleinere Stücke, in die dann jeweils ein kleines Holzspießchen gesteckt wird.


Abwechslung? Ganz einfach!

Für Abwechslung auf den Fingerfood-Büffets sorgen dekorativ angerichtete Medaillons aus zartem Schweinefilet. Einfach Brot mit Kräuter- oder Currybutter bestreichen, das Fleisch darauf legen und mit einem Stück Birne oder einer halben Aprikose verzieren. Oder der Grillmeister schneidet Spareribs in handliche Portionen und händigt diese an einem Ende mit Alufolie umwickelt - fingerfreundlich - aus.

Oder wie wär’s mit mediterranen Spießchen?
Zutaten: Schafskäse, gefüllte grüne Nudeln, Tomaten, Basilikum, mediterrane Kräuter, Rapsöl
Die gefüllten Nudeln in reichlich Salzwasser "al dente" kochen. Anschließend abkühlen lassen. Den Schafskäse in große Würfel schneiden, Tomaten in Achtel schneiden. Schafskäse, Nudeln, Tomaten und Basilikumblätter auf Spieße stecken. Kräuter mit Öl vermischen und Spieße damit vor dem Servieren beträufeln.

Mit Hilfe von Obst, Gemüse, Brot, Holzspießen, großen Tellern und Schälchen lassen sich die handlichen Köstlichkeiten in vielen Variationen anrichten, und der Fingerfood-Fan kann so nach Lust und Laune zugreifen.






    www.DLR-Eifel.rlp.de drucken nach oben