Düngeverordnung (DüV) 2017 und deren Änderung 2020 im Gemüse- und Erdbeeranbau

Stand: 06/03/2020

Düngebedarfsermittlung N und P für Gemüse und Erdbeere, inkl. Heil- und Gewürzpflanzen

Die seit 02. Juni 2017 rechtsgültige Düngeverordnung (DüV) verlangt von Gemüse- und Erdbeerbetrieben vor der Düngerausbringung eine schriftliche Bedarfsermittlung für Stickstoff und Phosphat.
Mit der seit 01. Mai 2020 gültigen Änderung der DüV bleibt die Düngebedarfsermittlung in Ihren Grundsätzen bestehen. Änderungen gibt es nur beim durchschnittlichen Betriebsertrag, der ab sofort aus den letzten 5 statt früher aus den letzten 3 Jahren zu bilden ist.
Die bisherigen Excelprogramme zur flächenbezogenen Düngebedarfsermittlung können noch weiter genutzt werden.
Zukünftig empfiehlt sich das neue gesamtbetriebliche Testprogramm für Excel 2010 und höher, um alle zusätzlichen Aufzeichnungspflichten auf Betriebsebene zu erfüllen.


Folgende Excelprogramme stehen derzeit für die Berechnung zur Verfügung:

GESAMTBETRIEBLICH

    Systemvoraussetzung: Excel 2010 und höher (mit älteren Excelversionen werden keine Auswahllisten angezeigt).
    Apple-Nutzer verwenden bitte die Version ohne Makro mit 300 Eingabezeilen (beim Ausdrucken Druckbereich begrenzen!)
EINZELKULTUR

Für die handschriftliche Erfassung für Stickstoff (N) finden Sie ein Textformular zum Download. Bitte beachten Sie, dass kein Phosphat (P) dokumentiert werden kann.

Merkblätter Düngebedarfsermittlung


Nährstoffvergleich (NV) für Gemüse-, Sonderkultur- und Gemischtbetriebe - Testversion


Die seit 02. Juni 2017 rechtsgültige Düngeverordnung (DüV) verlangt einen Nährstoffvergleich für Gemüsebau-, Sonderkultur- und Gemischtbetriebe.
Hierfür steht eine Berechnungshilfe als Download zur Verfügung

Weitere Informationen der Dünge- und Wasserschutzberatung


Rechtsgrundlagen


Auskunftssysteme / Themenkarten


Weiterführende Literatur


Düngeseminare am DLR Rheinpfalz
BZL-Broschüre "Düngeverordnung 2020"
Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) hat Anfang 2021 eine Broschüre zur neuen Düngeverordnung veröffentlicht. Die Broschüre informiert über die aktuelle Rechtslage und stellt vor, was sich für die Düngung und bezüglich der Aufbringungstechnik geändert hat. Die Broschüre beschreibt und erklärt Aufbringungsbeschränkungen, Sperrzeiten und Obergrenzen für organische Düngemittel. Ein Schwerpunkt sind auch die Informationen zu den Regelungen in mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebieten.
Außerdem informiert sie über aktuelle Aufzeichnungspflichten und Ordnungswidrigkeiten. Die Broschüre wurde mit maßgeblicher Unterstützung von Expertinnen und Experten der Bundesbehörden, der Bundesforschungseinrichtungen, der Landwirtschaftsministerien und der Beratungsorganisationen der Länder erstellt. Sie bietet damit eine komprimierte Zusammenfassung der wesentlichen Informationen zur aktuellen Düngeverordnung.
Die Broschüre wird über den BLE-Medienservice kostenlos als PDF-Download zur Verfügung gestellt. Siehe BZL-Broschüre "Düngeverordnung 2020"

BMEL-Broschüre "Düngeverordnung"
Umfangreiche Informationen zur neuen Düngeverordnung finden Sie in der Broschüre des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL): Download Broschüre "Die neue Düngeverordnung" (PDF)

BZL-Broschüre "Effizient düngen - Anwendungsbeispiele zur Düngeverordnung"
Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) hat eine Broschüre zum Thema "Effizient düngen" veröffentlicht. Die Broschüre stellt verschiedene Maßnahmen vor und veranschaulicht das Thema anhand von Beispielbetrieben im Acker-, Gemüse- und Futteranbau sowie von Veredlungsbetrieben. Die Broschüre wird über den BLE-Medienservice kostenlos als PDF-Download zur Verfügung gestellt. Siehe BLZ-Broschüre "Effizient düngen"

Ansprechpersonen


Zuständige DüV-Berater beim DLR Rheinpfalz, Abteilung Gartenbau

Gemüse- und Wasserschutzberatung
Erdbeeren- bzw Beerenobstberatung

Förderung von Investitionen


Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Investition neuer Maschinen, um die Betriebe bei der Umsetzung der neuen Düngeverordnung zu unterstützen. Gefördert werden die Anschaffung von Pflanzenschutzgeräten, von Maschinen und Geräten zur Ausbringung von flüssigem Wirtschaftsdünger sowie zur mechanischen Unkrautbekämpfung. Neben einzelbetrieblichen Förderungen können erstmals auch Maschinenringe und Lohnunternehmen solche Förderungen erhalten. Weitere Informationen zum Gegenstand der Förderung siehe Pressemeldung des MWVLW vom 15.04.2020.
Die einzelbetrieblichen Förderungsprogramme werden verwaltungsmäßig für ganz Rheinland-Pfalz vom DLR Mosel (Bewilligungsbehörde) durchgeführt. Informationen zu den Antragsvordrucken sind auf folgenden Seiten des DLR Mosel zu finden


Sebastian.Weinheimer@dlr.rlp.de     www.Düngeberatung.rlp.de drucken nach oben  zurück